Das Neueste

Neues zu denersol und Kommentare zu aktuellen Branchenentwicklungen

Hier finden Sie Neuigkeiten rund um unser Leistungsspektrum sowie allgemein über denersol. Ebenso nehmen wir in diesem Blog Stellung zu aktuellen Entwicklungen in der Energiewirtschaft bzw. zu wichtigen Neuigkeiten für unsere Kunden. Wir kommentieren auch wichtige energiepolitische Fragestellungen und Entscheidungen. Bleiben Sie auf dem Laufenden und melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Für Newsletter anmelden

 

 

Neues zu denersol und Kommentare zu aktuellen Branchenentwicklungen
18.02.21

Sind Förderprogramme zur Markteinführung sinnvoll oder kontraproduktiv?

Anhand des Beispiesl der Förderprogramme für die Markteinführung von Batteriespeichern in Deutschland haben wir dieses Thema näher beleuchtet. 
Dazu haben wir eine kompakte Übersicht dazu erstellt, die Sie barrierefrei  >> hier herunterladen können.
 
 
Sind diese Förderprogramme denn sinnvoll?

Teilweise ist zumindest fraglich, ob Förderprogramme für die Markteinführung zielführend sind. Ein Nebeneffekt, kann sein, dass die Preise nicht so sinken, wie sie es ohne Förderung tun würden. Damit wäre die Förderung kontraproduktiv.

Andererseits ist es unbestritten, dass z.B. durch die aktuelle Förderung des Landes Niedersachsen (bis 50.000 € Zuschuss pro Projekt und bis zu 40 % der Investition in einen Speicher), Batteriespeicher auch in Anwendungen wirtschaftlich interessant werden, wo sie es bisher ggf. (noch) nicht waren.


Regelmäßiges Update Förderprogramm-Übersicht

Die Verfügbarkeit von Förderprogrammen ist allerdings sehr volatil. Fördervolumina sind teilweise sehr schnell ausgeschöpft und nicht mehr verfügbar. Das bedeutet die Notwendigkeit des konstanten Screenings der einzelnen Programme sowie einer regelmäßigen Aktualisierung der Übersicht. 
 
Einfach denn Link als Lesezeichen setzen und Regelmäßig auf Updates überprüfen:
http://www.denersol.de/wissen/foerderung.html
28.09.2020

Technische Regeln für elektrische Energiespeicher in Gebäuden

 

Die Hochschule Emden/Leer, das Forschungszentrum Jülich, der Bundesverband Energiespeicher Systeme, denersol und der VDI starten Projekt zur Richtliniengestaltung und Erstellung eines Auslegungstools

Gemeinsam mit dem BVES Bundesverband Energiespeicher Systeme e.V., der Hochschule Emden/Leer, dem Forschungszentrum Jülich sowie dem VDI startet der Berliner Energiedienstleister denersol das Projekt „Planung und Integration von Energiespeichern in Gebäudeenergiesystemen“ mit dem Schwerpunkt „Elektrische Stromspeicher“ („PIEG-Strom“). Neben der Erstellung der VDI-Richtlinie entwickeln die Projektpartner ein Open-Source-Tool zur Auslegung von Stromspeichern.

„Ich freue mich wahnsinnig, dass wir an diesem elementaren Thema für die Energiewende jetzt auch im Rahmen der Erstellung einer technischen Richtlinie zusammen mit renommierten Partnern arbeiten. Wir stehen erst ganz am Anfang der Nutzung von elektrischen Stromspeichern in Gebäuden. Erst durch Bereitstellung und Vermittlung des Wissens an technische Planer und Installateure erreichen wir den notwendigen Hebel für die beschleunigte Transformation unseres Energiesystems zu 100 % erneuerbare Energie", so Dietmar Geckeler, Inhaber und Geschäftsführer von denersol. "Und diesem Ziel haben wir uns seit unserer Gründung im Jahr 2015 verschrieben“. 

Das Projekt läuft von Juli 2020 bis Juni 2022. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt das Vorhaben mit Mitteln aus dem Förderprogramm zum Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen (WIPANO).

27.08.20

Sind Batterien nur eine Brückentechnologie, hin zum Wasserstoff?

...oder ist die (batteriebetriebene) E-Mobilität damit nur die Energiesparbirne auf dem Weg zur LED?

Um die Antwort gleich vorwegzunehmen: Nein, ist sie nicht.

Warum mich solch eine Aussage ärgert?

Weil es die Fakten und Realitäten ins Gegenteil verkehrt: Die effizientere Technik aus energetischer Sicht, das bestreiten normalerweise nicht einmal ausgewiesene Wasserstoff-Hardcore-Fans, ist die direktelektrische, batteriebetriebene E-Mobilität. Wenn dann wäre es also genau andersherum. Die Fragestellung ist doch: Wie bringen wir in Zeiten Coronas möglichst effizient die Energietransformation zu 100% erneuerbaren Energien voran? Wir arbeiten intensiv daran, Tag für Tag und mit Leistungen, die dafür einen echten Mehrwert liefern.

Im September/Oktober 2020 haben wir ein spannendes Programm:

▪️ 3.Teilnahme am PV Symposium im September mit einem eigenen Poster

▪️ Kostenfreies Live-Webinar am 21.10.2020 Wir haben unseren Praxis-Leitfaden „Stromspeicher für solare E-Tankstellen“ fertiggestellt und stellen ausgewählte Ergebnissevor

▪️ Veröffentlichung unseres Leitfadens „Stromspeicher für solare E-Tankstellen“ im Oktober 2020

▪️ Denersol Seminar „Batteriespeicher für Industrie- und Gewerbeanwendungen" bei der DGS Solarakademie Ende Oktober 2020

Details werden wir separat bekanntgeben. Bleiben Sie am Ball!

15.04.20

Aller guten Dinge sind 4: Gewerbespeicher (online-) Seminar in Kooperation mit der DGS Franken am 29.04.20

Nachdem unser letztes überarbeitetes Seminar zum Thema Gewerbespeicher ausgebucht war, haben wir entschieden, zeitnah einen weiteren Termin anzubieten.

Wir werden den Nutzen von Gewerbespeichern in Kooperation mit der DGS Franken nun auch in einem 4. Seminar vorstellen. Am 29.04.2020 ist es soweit. Hier geht’s zur Anmeldung: https://www.solarakademie-franken.de/index.php?id=42&sem_id=684&ter_id=684

Aufgrund der aktuellen Situation werden wir das Seminar „Gewerbespeicher“ in Kooperation mit der DGS Franken als Online-Seminar durchführen. Davon profitieren Sie sogar doppelt:

1) Sie benötigen weniger Zeit, da Anreise und ggf. Übernachtung entfallen.

2) Sie sparen sich zusätzliche Kosten für Anreise und ggf. Übernachtung.

Anmelden können Sie sich unter folgendem Link:https://www.solarakademie-franken.de/index.php?id=42&sem_id=684&ter_id=684

P.S.: Seminarteilnehmern wird ermöglicht, im Nachgang zum Seminar den brandneuen Leitfaden "Stromspeicher für E-Tankstellen“ mit 30 % Sonder-Rabatt zu erwerben. Dieser wird in Kooperation mit der DGS Franken ab Mai 2020 verfügbar sein.

08.04.2020

Challenging times for everybody – let`s find new opportunities and solutions together

 

We look back to a successful first quarter, in spite of a challenging March 2020.

- we executed more than 20 technical training events for our customers,

- we prepared and executed several live training webinars for our customers,

- we successfully repeated our daily seminar on C+I battery storage in cooperation with german solar energy society (DGS Franken),

- we prepared and realized successfully a denersol free live webinar with much more than 100 participants and could answer a lot of questions on stationary battery storage for charging of electric vehicles

- we started promising new projects with new customers in 3 different countries,

- we grew the team and welcomed Ziad Eldoadoa and Cacilie Khevenhuller-Metsch, apart from Carla Payá Alemany and myself.

 

It has been a great first Quarter 2020 for denersol, in spite of the situation. Second quarter 2020 will be even more busier for us, also due to actual situation.

We will go on. Working hard for an emission free energy future, based on renewable energy. And, first of all, in doing everything we can, to support our partners and customers in these challenging times.

Corona crisis will go over – but the transition to 100 % renewable energy cannot wait.

Thanks to the great team for achieving all of this by putting their heart, soul and sweat into denersol. And giving the best every single day! Let`s find opportunities and solutions together!

17.02.2020

Aller guten Dinge sind 3: Gewerbespeicherseminar in Kooperation mit der DGS Franken am 05.03.2020

Allgemein bekannter Fakt zu Live-Seminaren: Es ist im Vergleich zu einem Videokurs oder einem Online-Webinar deutlich schwieriger, Tickets bzw. Plätze zu verkaufen.

>> Das trifft bei diesem Event nicht zu (hier klicken)

Unser Veranstaltungspartner hat mit nur zwei Newsletter-Aktionen nun mehr 3/4 der Plätze verkauft. Das ist der absolute Hammer und hat sogar uns mehr als überrascht! Daraus kann man schließen, dass das abwechslungsreiche und praxisrelevante Programm, und die Neuerungen, die wir für das 3. Gewerbespeicher-Seminar eingebaut haben, überzeugen. Wir würden uns freuen, auch Sie im kleinen Kreis von nur 20 Teilnehmern begrüßen zu dürfen. Hier geht’s zu Anmeldung:

Gewerbespeicher Seminar | Photovoltaik | in Zusammenarbeit mit DGS Franken

Noch sind 5 Plätze verfügbar, in Kombination mit dem darauffolgenden Seminar „Neue Vertriebstechniken für Solarunternehmen am Beispiel Gewerbespeicher“ am 06.03.2020 sogar mit einem 10% Rabatt vom Netto-Preis bei (vorausgesetzter) Kombi-Buchung.

21.11.2019

Welchen Nutzen haben Batteriespeicher für Elektromobilität? Jetzt für exklusives Webinar anmelden!

Um die Ladevorgänge der Elektrofahrzeuge zeitlich vom Stromnetz zu entkoppeln, können stationäre Batteriespeichersysteme an den Ladestationen als Puffer dienen.

Im Webinar am 12.12.2019 gehen wir der Frage nach, ob Batteriespeicher für diese Anwendung sinnvoll eingesetzt werden können, und welches dabei die drei lukrativsten Anwendungsfälle bzw. Erlösmodelle sind.

Anmelden unter folgendem Link:

https://denersolwebinar.clickmeeting.com/die-drei-lukrativsten-anwendungsmoglichkeiten-von-batteriespeichern-fur-elektromobilitat/register?_ga=2.76125974.241119100.1574266380-505136344.1574266380

Wir werden im Webinar außerdem einen Ausblick geben auf unseren nächsten Leitfaden, welchen wir Anfang 2020 veröffentlichen werden.

Zudem haben NUR für die Teilnehmer ein ganz besonderes Vor-Weihnachtsgeschenk vorbereitet, welches Sie sich ebenfalls kostenfrei im Anschluss ans Webinar sichern können.

Vorsicht: Die Plätze sind begrenzt!

Ihr Dietmar Geckeler
(Inhaber und Geschäftsführer denersol)

4.11.2019

BEITRAG IN „EES INTERNATIONAL“ ÜBER CHANCEN VON BATTERIESPEICHERN FÜR INDUSTRIE UND GEWERBE

Sind Energiespeichersysteme die Achillesferse der Energiewende oder das Schlüsselelement zur Nutzbarmachung einer Energiequelle?

 Sei es die steigende Nachfrage nach kostengünstigen Energiespeichern, der beschleunigte Ausbau der erneuerbaren Energien, die Transformation des Verkehrssektors oder die steigenden Investitionen der Automobilhersteller in die Verbesserung der Speichertechnologie: All diese Faktoren haben zu einem enormen Preisverfall bei stationären Batteriespeichersystemen (-60%!) und mehr als 125.000 deutsche Haushalten mit Solarspeicher-Installatione geführt.

 Diese Entwicklung ist auch die Grundlage für neue Geschäfts- und Erlösmodelle für Industrie und Gewerbeanwendungen, die wir in unserem Leitfaden für Batteriespeicher analysiert haben.

 Ausgewählte Ergebnisse davon konnten wir jetzt in einem Artikel der international renomierten Fachzeitschrift „ees International Magazine“ vorstellen. 

Der Artikel wurde in englischer Sprache veröffentlicht:

https://www.electrical-energy-storage.events/en/news-press/news?tx_news_pi1%5Bnews%5D=3572&cHash=4eb7db68f33c24231b0c45a002880eb7

29.10.2019

Interview über das Thema Regelenergie und Solarstromakkus mit der Fachzeitschrift IKZ

Für Stromspeicher, die am Markt für Regelenergie teilnehmen wollen, gilt der sogenannte Transmission Code (TC). Damit einher gehen auch höhere Anforderungen an den Anschluss von Batteriespeichersystemen und damit an die fachgerechte Installation.

Wir wurden als Experten für dieses Thema von der  Fachzeitschrift IZK angesprochen und zumThema Regelenergie, TC und Solarstromakkus befragt.

Den kompletten Artikel finden Sie unter folgenden Link:

https://www.ikz.de/nc/detail/news/detail/solarstromakkus-tc-und-regelenergie/

oder zum Download (als pdf) hier

14.10.2019

Umfassender Überblick zum Wachstumsmarkt Batteriespeicher im Gewerbe: Fast 20 Fachteilnehmer bei Seminar in Kooperation mit der DGS

Das zweite Mal führten wir nun bereits in diesem Jahr unser Fachseminar „Photovoltaik Gewerbespeicher“ in Kooperation mit der DGS Franken durch. Zusammen mit Michael Vogtmann von der DGS lieferte Dietmar Geckeler eine detaillierte Marktanalyse zu Gewerbespeichern und zeigte Ihnen, worauf es gerade auch beim Zusammenspiel von Photovoltaik und Batteriespeichern ankommt.

Die fast 20 Fachteilnehmer aus unterschiedlichen Unternehmen trugen zur konstruktiven und produktiven Atmosphäre bei, die von allen als gut bzw. sehr gut bewertet wurde. Hervorgehoben wurde von den Teilnehmern auch die Inhaltliche Kompetenz der Referenten sowie Verständlichkeit und Präsentation der Inhalte. Auch diese wurde von allen Teilnehmern mit gut bzw. sehr gut beurteilt.

Aus diesem Grund werden wir die erfolgreichen Seminar-Reihe mit der DGS auch im Jahre 2020 fortführen und freuen uns bereits darauf, weitere „Energiewender“ zu diesem überaus wichtigen Thema zu begrüßen.

Mehr Informationen zu künftigen Seminaren und den Anmeldemöglichkeiten folgen dazu in Kürze.

24.09.2019

Zweite Runde: Gewerbespeicherseminar in Kooperation mit der DGS Franken am 08.10.19

Über 60 % Kostenreduktion bei Batteriespeichersystemen in den letzten fünf Jahren, steigende Strompreise und auch Netzentgelte sorgen inzwischen dafür, dass Batteriespeicher auch zunehmend für Gewerbe und auch Industrieanwendungen (wirtschaftlich) interessant werden.

 Aufgrund des hohen Interesses an unserem ersten gemeinsamen Seminar im Juli ’19, haben wir uns deswegen entschlossen: Wir wollen das Thema und den Nutzen von Gewerbespeichern in Kooperation mit der DGS Franken auch in einer 2. Präsenzveranstaltung vorstellen. Am 08.10.2019 ist es nun soweit. Hier geht’s zur Anmeldung: https://www.solarakademie-franken.de/index.php?id=42&sem_id=578&ter_id=578

 Das sagen die Teilnehmer aus dem ersten Seminar:

-        Zügiges Abhandeln allgemeiner Infos und Konzentration aufs Wesentliche,

-        viele praktische Beispiele

-        inhaltliche Kompetenz sowie gute und authentische Referenten,

-        angenehme Atmosphäre,

-        gute Kombination aus übergeordnetem Rahmen und praxisbezogenen Beispielen.

 Wir freuen uns sehr, mit diesem Seminar unsere bestehende Zusammenarbeit mit der DGS Franken weiter zu vertiefen und unserer Mission konsequent weiterzuverfolgen: Unabhängige, umfassende und zielführende Expertise für die Transformation des Energiesystems in eine dezentrale und 100 % erneuerbare Zukunft.

Sehen wir uns in Nürnberg?

Anmelden kann man sich hier unter folgendem Link:

https://www.solarakademie-franken.de/index.php?id=42&sem_id=578&ter_id=578

P.S.: Kleiner Tipp: Seminarteilnehmern wird ermöglicht, den Leitfaden "Batteriespeicher - Der Leitfaden für Industrie- und Gewerbeanwendungen", der in Kooperation von denersol und DGS Franken herausgegeben wird, mit 30 % Sonder-Rabatt zu erwerben; Dies ist selbstverständlich nur optional und keine Teilnahmevoraussetzung. Mehr Informationen zum Leitfaden: http://www.leitfaden-batteriespeicher.de/

12.06.2019

Premiere am 04.07.2019: Gewerbespeicherseminar in Kooperation mit der DGS Franken

Noch vor wenigen Jahren war man sich einig: Batteriespeicher in Gewerbe- und Industrieanwendungen lohnen sich nicht. Egal ob in Verbindung mit einer Solar PV-Anlage oder ohne. Durch geringere Strompreise als bei Privathaushalten und noch relativ hohen Preisen war eine Wirtschaftlichkeit teilweise recht schwer darstellbar.

Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Über 50 % Kostenreduktion bei Batteriespeichersystemen in den letzten vier Jahren, steigende Strompreise und auch Netzentgelte sorgen inzwischen dafür, dass Batteriespeicher auch zunehmend für Gewerbe und auch Industrieanwendungen interessant werden.

Da wir uns inzwischen bereits seit Jahren mit der Thematik beschäftigen und aufgrund des hohen Interesses an unserem Leitfaden dazu, haben wir uns nun entschlossen: Wir wollen das Thema und den Nutzen von Gewerbespeichern in Kooperation mit der DGS Franken auch in einer Präsenzveranstaltung vorstellen und vertiefen. Am 04.07.2019 ist es nun soweit: https://www.solarakademie-franken.de/index.php?id=42&sem_id=570&ter_id=570

Inhaltlich behandeln wir die verschiedenen Technologien, Anbieter, Kosten, die Wirtschaftlichkeit und Förderprogramme für Gewerbespeicher. Daneben werden wir Betreibermodelle vorstellen, präsentieren die relevanten Anbieter am Markt und wie sich diese unterscheiden: Vorgestellt werden neben den Produkten und Komplettsystemen auch die Funktionalität.

Abgerundet wird das Seminar durch ein Fallbeispiel, anhand dessen von der Voranalyse bis zum Abschluss eines Projekts exemplarisch aufgezeigt wird, wie die Umsetzung eines Gewerbespeicherprojekts aussieht.

Wir freuen uns sehr, mit diesem Seminar unsere bestehende Zusammenarbeit mit der DGS ranken weiter zu vertiefen und unserer Mission konsequent weiterzuverfolgen: Unabhängige, umfassende und zielführende Expertise für die Transformation des Energiesystems in eine dezentrale und 100 % erneuerbare Zukunft.

Anmelden kann man sich noch unter folgendem Link: https://www.solarakademie-franken.de/index.php?id=42&sem_id=570&ter_id=570

P.S.: Kleiner Tipp: Seminarteilnehmern wird ermöglicht, den Leitfaden "Batteriespeicher - Der Leitfaden für Industrie- und Gewerbeanwendungen", der in Kooperation von denersol und DGS Franken herausgegeben wird, mit 30 % Sonder-Rabatt zu erwerben; Dies ist selbstverständlich nur optional und keine Teilnahmevoraussetzung. Mehr Informationen zum Leitfaden: http://www.leitfaden-batteriespeicher.de/

12.02.2019

Webinar: Best Practice PPA – Solar PV Markt Spanien - Überflieger oder „Rohrkrepierer

Der Photovoltaikmarkt in Spanien entwickelt sich nach langer Stagnation erfreulich positiv: Sonnensteuer abgeschafft, Bürokratieabbau und Solar PV mit Stromgestehungskosten bereits unter „Strompool-Parity“!

Im Webinar am 11.03.2019 detaillieren wir Marktentwicklung und Status quo des PV-Markts in Spanien, die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Vermarktungs- und Erlösmodelle für PV-Strom.

Schwerpunkt des Webinars sind PPA's: eine Übersicht über bisher geschlossene PPAs und best practice Modelle. Über die gesamte Zeit können Sie alle Ihren Fragen stellen.

Das Webinar ist für 11.00 angesetzt und wird bis ca. 12:30 h dauern.

Agenda:

  1. Marktentwicklung und Status quo
  2. Politische und rechtliche Rahmenbedingungen
  3. Vermarktungs- und Erlösmodelle für PV-Strom
  4. PPAs: best practice 
  5. Potential, Perspektive und Ausblick

 Wenn Sie es nicht verpassen wollen:

https://www.forum-neue-energiewelt.de/de/neuer-player-ppa/webinar-best-practice-ppa-solar-pv-markt-spanien.html

 Über mich:

Nach 15 Jahre Erfahrung in der Solar- und Energiespeicherbranche, bin ich seit mehr als vier Jahren selbstständig. In "denersol“ beraten wir Unternehmen aus der Energie- und Wohnungswirtschaft sowie Technologieanbieter.

Schwerpunkt sind innovative und dezentrale Energieversorgungslösungen und Geschäftsmodelle, die dafür notwendigen Konzepte und Technologien sowie die Unterstützung bei der Implementierung und „Roll-out“ derselben.

 

Dietmar Geckeler,

Inhaber und Geschäftsführer denersol

22.11.2018

Der Leitfaden für Industrie- und Gewerbespeicher jetzt verfügbar

Unabhängige Analyse und Transparenz in punkto Wirtschaftlichkeit und TechnikDas können Sie in unserem Leitfaden Batteriespeicher finden. Außerdem, einen detaillierten Überblick zu Produkten sowie Systemlösungen von mehr als 40 Anbietern auf dem deutschen Markt.

Der Leitfaden hat einen Umfang von mehr als 120 Seiten, enthält über 10 Anwendungsbeispiele und Einsatzmöglichkeiten in Gewerbe und Industrie und präsentiert mehr als 40 Anbieter von Batteriespeicherlösungen und -komponenten. 

Der Leitfaden ist ab sofort zum Preis von 395 € (netto zzgl. gesetzl. MwSt.) als PDF-Dokument erhältlich, und bis 15.12.2018 mit einem Einführungsrabatt von 10 % hier verfügbar: www.leitfaden-batteriespeicher.de

Hier können Sie einige ausgewählte Grafiken vom Leitfaden herunterladen

Und eine Vorschau auf ausgewählte Inhalte: Download

17.07.2018

Praxis-Leitfaden Batteriespeicher in Gewerbe & Industrie: 100 € Rabatt bis zum 31.07.

Die Nachfrage nach Gewerbespeichern steigt enorm. Doch bei Anwendern wie beispielsweise Planungsbüros, Projektentwicklern, Energieversorgern oder der Wohnungswirtschaft gibt es noch viel Unsicherheit über technische Lösungen, Anwendungen, Kosten und Anbieter.

Deshalb erstellen wir den ersten unabhängigen und vollumfassenden Praxis-Leitfaden für Batteriespeicher in Gewerbe und Industrie. Die DGS Franken unterstützt das Vorhaben als Kooperationspartner.

Der Praxis-Leitfaden wird ab September 2018 zum Preis von 395.- € (netto) erhältlich sein. Wir bieten Ihnen im Rahmen der Markteinführung einen einmaligen Rabatt im Wert von 100.- € (netto). Um sich diesen zu sichern gehen Sie einfach bis zum 31.07.2018 auf folgende Webseite und geben Ihre Kontaktdaten ein:

www.leitfaden-batteriespeicher.de

Nach Bestätigung Ihrer Registrierung senden wir Ihnen einen Gutschein-Code im Wert von 100 € zu, den Sie bei späterem Kauf des Leitfadens dann einlösen können.

26.05.2018

Wie entwickelt sich der Markt für Solar-Photovoltaik und Batteriespeicher in Spanien?

Diese Frage bekam ich Ende April von der Zeitschrift "Photovoltaik" gestellt und wurde dazu detailliert befragt.

Inzwischen hat sich durch den plötzlichen und übberraschenden Regierungswechsel in Spanien infolge der Korruptionsaffäre rund um die bsiherige Regierungspartei "Partido Popular" der Wind gedreht und der zarte Aufschwung scheint nun auch politische Flügel zu bekommen. Seien wir gespannt und warten wir es ab!

Meine Antworten auf die Interviewanfrage um die aktuelle Situation in Spanien könnt ihr in folgendem Interview nachlesen. Viel Spass damit:

https://www.photovoltaik.eu/Archiv/Heftarchiv/article-819858-110453/bella-vista-.html?UPOS=3

27.03.2018

Energiespeicher: Flexibilitätsoption oder vierte Säule des Energiesystems?

Es sind bewegte Zeiten in der deutschen Energiewirtschaft.

Ein alter Bekannter, berühmt in Deutschland für seine „Strompreisbremse“, wird neuer Wirtschafts- und Energieminister. Fast zeitgleich kündigen E.ON und RWE eine der weitreichendsten Kooperationen an, die die europäische Energiebranche je gesehen hat. Und fast gleichzeitig und im Verhältnis dazu fast schon unbemerkt, fand die Energy Storage Konferenz und Messe in Düsseldorf statt. Letzte Woche dann noch das: Das Oberlandesgericht kassiert die von der Bundesnetzagentur initiierte Senkung der Erlösobergrenze für Netzbetreiber.

Was das alles miteinander zu tun hat? Dieser Frage bin ich folgendem Artikel nachgegangen, der auf pv magazine veröffentlicht wurde:

https://www.pv-magazine.de/2018/03/27/energiespeicher-flexibilitaetsoption-oder-vierte-saeule-des-energiesystems

27.02.2018

Kostenloser ÖPNV und technologieoffene Ausschreibungen? Ein Kommentar

In das Warten auf das Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheids zum Groko-Koalitionsvertrag und auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Zulässigkeit von Fahrverboten, mischten sich diese Tage zwei interessante Debatten:

Zum einen eine kostenlosen ÖPNV zur Lösung der Luftbelastung in den Städten. Dieser Vorschlag entfachte eine kontroverse Debatte über Sinn und Unsinn dieser Maßnahme sowie über die daraus entstehenden Kosten. Unter anderem um die Kosten (wenn auch nicht nur) geht es auch bei der Debatte um technologieübergreifenden Ausschreibungen von Photovoltaik- und Windkraftanlagen (Onshore).

Ausblenden von strukturellen und systemischen Faktoren

In beiden Fällen werden wichtige Faktoren komplett aus der Betrachtung ausgeblendet: Zum Beispiel dass Autofahrer den ÖPNV oft nicht nutzen, weil die Infrastruktur seit Jahrzehnten auf Autos zugeschnitten wird. Oder dass die Komplexität und das Umsteigen beim ÖPNV diesen teilweise zusätzlich unattraktiver macht.

Bei den übergreifenden Ausschreibungen wird die natürliche Konvergenz von Sonne und Wind und der dadurch geringere Transport- und Speicherbedarf ausgeblendet. Durch die alleinige (betriebswirtschaftliche) Fokussierung auf die Höhe des Vergütungszuschlags gehen volkswirtschaftliche positive Effekte wie die geringeren Systemkosten durch die intelligente Kombination beider Technologien verloren.

Neue Lösungsansätze gefordert

Beide Diskussionen verdeutlichen: Neue Konzepte und Lösungsansätze sind dringend erforderlich! Die Idee, den ÖPNV kostenlos allen Menschen anzubieten, hat aus sozialer Perspektive einen großen Charme. Sie greift allerdings zu kurz. Die übergeordnete Frage, die wir beantworten sollten, ist hier: Wie schaffen wir eine gesellschaftliche Trendwende weg vom Massen-Individualverkehr mit seinen Folgen für Klima, Gesundheit, urbanes Leben und die Natur?

Beide Vorschläge greifen auch in Bezug auf die Herausforderungen, vor denen wir aufgrund der Klimakatastrophe und der Transformation des Energiesystems stehen, viel zu kurz. Es wird allerhöchste Zeit für Konzepte und Lösungsvorschläge für die Umsetzung und Integration von Kombikraftwerken mit intelligenten Mobilitätskonzepten!

Dietmar Geckeler, Inhaber denersol Strategie-und Technologieberatung

Der komplette Artikel wurde letzte Woche wurde auf der Webseite von pvmagazine veröffentlicht. Ihr könnt diesen hier nachlesen: https://www.pv-magazine.de/2018/02/22/was-technologieuebergreifende-ausschreibungen-von-photovoltaik-und-windkraftanlagen-mit-kostenlosem-oepnv-gemeinsam-haben

18.01.2018

Strombedarf von Autos mit Verbrennungsmotor

Statt der grundsätzlichen Fragestellung, ob der Individualverkehr im eigenen Auto die sinnvollste Art der Fortbewegung ist oder nicht, werden in den Medien vielmehr die großen Ankündigungen der Automobilindustrie bzgl. Elektro-Offensive sehr kontrovers diskutiert.

Dabei taucht neben dem (Schein-) Argument, dass die Herstellung der Akkus für Elektroautos bereits sehr viel Energie benötigt auch immer wieder die Sorge über den großen, zusätzlichen Strombedarf auf. Dieser steige bei Umstieg auf Elektro-Autos extrem an. Das Verteilnetz sei außerdem nicht auf diese zusätzlichen Strommengen und -Leistungen ausgelegt. So immer wieder die Argumentation.

Die Tatsache, dass alleine die Herstellung von Kraftstoffen Benzin/Diesel sehr viel Energie (und vor allem auch Strom(!)) benötigt, wird in diesen Beiträgen meist sträflich vernachlässigt.

In diesem Zusammenhang hat sich Julian Affeldt in einem Artikel des Handelsblatt zum Thema Gedanken gemacht und Recherchen angestellt.

Zentrales Ergebnis: Alleine die Herstellung von Benzin und Diesel benötigt mehr als die Hälfte der Energie, die ein Elektroauto zum Fahren benötigt (bezogen auf Verbrauch von 16 kWh / 100 km und Benzinvebrauch 7 l/100 km)!

Schlussfolgerung: Bei Umstellung des kompletten Fuhrparks auf Strom würde in Deutschland der zusätzliche Strombedarf deutlich weniger ansteigen, da ein Großteil des Zusatzbedarfs durch Wegfall des Energiebedarfs der Treibstoffherstellung kompensiert würde.

Hier findet Ihr den lesenswerten Artikel:

https://edison.handelsblatt.com/e-hub/so-viel-strom-brauchen-autos-mit-verbrennungsmotor/20826274.html?ticket=ST-3126479-RPnRMUQLJ7LbcbcCkGCH-ap3

15.01.2018

SPD und Union beerdigen bereits in den Sondierungen das Klimaziel 2020

Das deutsche Klimaziel 2020 ist bereits in den Sondierungsgesprächen (!) praktisch beerdigt worden. Die im Sondierungspapier angekündigten Sonderausschreibungen für Solar und Wind sind in Wahrheit eher als Beruhigungspillen zu verstehen (und außerdem an die Voraussetzung der "Aufnahmefähigkeit" der Netze" geknüpft und von daher zu jeder Zeit wieder revidierbar. Denn was bedeutet die "Aufnahmefähigkeit der Netze"? Wie definiert sich diese? Etwa, dass keine Bau-/Fördergenehmigung erteilt wird, sollte der Netzbetreiber auch nur den minimalsten "Netzausbau" zum Anschluss der Anlage betreiben müssen? Dass die vorhandenen Netze ausreichen müssen? Hier gibt es noch viel Klärungsbedarf.

Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) hat zu diesem Thema einen kritischen Beitrag veröffentlicht und spricht klar von "Abkehr von Klimazielen und Marginalisierung der Erneuerbaren": http://www.dgs.de/news/en-detail/120118-antworten-auf-die-abkehr-von-klimazielen-und-marginalisierung-der-erneuerbaren

Sicher ist dieser Beitrag etwas einseitig und interpretiert auch einseitig, aber aus den bisherigen Erfahrungen der letzten 10 Jahre mit den handelnden Politikern ist die Position und die Schilderung im Artikel des DGS nicht wirklich abwegig, leider.

Abgesehen davon, wo bleiben die Themen Verkehrswende, Wärmewende und vor allem die Chancen für den (exportorientierten) Wirtschaftsstandort Deutschland durch ein kraftvolles Voranbringen der Transformation unseres Energiesystems? Wo ist das klare Bekenntnis zum Thema Speicher als 4. Säule des Energiesystems? Stattdessen teilweise ähnlich schwammige Aussagen wie vor vier Jahren im Koalitionsvertrag.

Ich bin zwar von Grunde auf Optimist, aber nach diesen Sondierungsgesprächen bin ich noch stärker überzeugt: Die Menschen und die Wirtschaft müssen die Transformation des Energiesystems wieder viel stärker in die Hand nehmen! Zurecht sagt Sabine Nallinger von der Stiftung 2 Grad: "Die Zaghaftigkeit und Mutlosigkeit von Union und SPD zeigt, dass die Wirtschaft nicht auf die Politik warten darf, wenn es darum geht, beim Klimaschutz voranzukommen und so die Innovationskraft zu stärken, die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit und die Modernisierung der deutschen Wirtschaft sicherzustellen.“

Packen wir es gemeinsam an!

09.01.2018

Die Klimaversager

Dieser Artikel ist so ziemlich das Beste, was ich in letzter Zeit zum Thema gelesen habe. Er fasst in der Kürze das Versagen zusammen, benennt die Verantwortlichen und legt den Finger genau in die Wunden, die den Verantwortlichen richtig wehtun. Wenn das Thema an sich nicht so traurig wäre, so gratuliere ich zumindest dem Autor für den exzellenten Artikel in der Süddeutschen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/sondierungen-die-klimaversager-1.3818418

Zentral sind diese Aussagen:

Zitat:

"Die Emissionen aus dem Verkehr sind heute fast so hoch wie zu Beginn der Neunzigerjahre. Chapeau!

Bei der Wärme könnten Steueranreize helfen, etwa für den Einbau klimafreundlicher Heizungen. Diese Erkenntnis hatten schon zwei Koalitionen. Doch stets versandete das Projekt im kleinlichen Geschacher zwischen Bund und Ländern. Das Ergebnis: Millionen Deutsche haben keinen Anreiz, ihre Gebäude zu sanieren. Heizöl und -gas sind schließlich billig.

Also verlegten sich Union und SPD auf den Ausbau erneuerbarer Energien. An sich ist das eine gute Idee, schließlich ließe sich so tatsächlich ein klimafreundliches Stromsystem aufbauen. Nur von der anderen Seite der sogenannten Energiewende wollten sie nichts wissen: Das wäre der schrittweise Abschied von fossilen Kraftwerken. Die erzeugen auch im Jahr 2018 fleißig CO₂."

Zitat Ende.

Copyright © - Denersol